Achtung Online-Shop Betreiber: Ab 1. August muss der Bestellbutton “Zahlungspflichtig bestellen” heissen

Diese Gesetzesänderung trifft alle Betreiber von Online-Shops und schützt die Verbraucher vor ungewollten Bestellungen oder gar vor Abofallen. Ich bin mal gespannt, ob sich ab August die Rechtsanwälte darauf stürzen und Shop-Betreiber abmahnen, die noch den alten “Bestellen”-Button online haben.

Im Wesentlichen geht es um zwei Änderungen, die erfüllt sein müssen:

 

  1. Der letzte Klick beim Kauf muss als zahlungspflichtiger Kauf gekennzeichnet werden. Der Gesetzgeber schlägt dafür wortwörtlich “Zahlungspflichtig bestellen” vor. Varianten für Auktionsplattformen wären noch beispielsweise “Kostenpflichtig bestellen”, Zahlungspflichtigen Vertrag schließen”, “Kaufen”, “Gebot abgeben” oder “Gebot bestätigen”. Je nach auszulösender Handlung.
  2. Außerdem müssen dem Käufer die Leistungsmerkmale, Mindestlaufzeiten, Gesamtpreise und Zusatzkosten mitgeteilt werden, ohne dass er danach suchen muss.

So soll verhindert werden, dass (unbedarfte) Käufer aus Versehen einen rechtsgültigen Kaufvertrag schließen oder natürlich kriminelle Abofallen und ähnliches mit “Jetzt gratis bestellen” die Menschen betrügen.

Wer das genau wissen möchte, der findet hier einen ausführlichen Artikel von t3n.de, den Rechtsanwalt Thomas Schwenke verfasst hat.

 

raifeleistung

Ist RAIFELEISTUNG nur ein Wortspiel? Ganz bestimmt nicht, denn alle Kunden von Stephan Raif dürfen eine wahrlich reife Leistung erwarten. Sie bekommen neben viel Erfahrung aus über 20 Jahren im Job, profundem Marketing- und Social Media Know-how noch eine ganze Menge Engagement, Begeisterung und Herzblut frei Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.