Fünf gute Vorsätze für 2013

Happy New Year 2013Hand aufs Herz – haben Sie sich etwas vorgenommen für 2013? Vielleicht gesünder leben, mehr bewegen, weniger rauchen, mehr Zeit mit seinen Liebsten verbringen… all diese Dinge eben. Mittlerweile gibt´s sogar digitale Unterstützung durch verschiedene Applikationen, wie ich in diesem t3n-Bericht lesen konnte.

Aber mal ehrlich. Wie lange dauert es, bis diese guten Vorsätze im Alltagstrott wieder vergessen werden? Deshalb sollte man keine radikalen Veränderungen planen, sondern immer wieder kleinere Kurskorrekturen vornehmen. Quasi eine Positionsüberprüfung fürs kommende Jahr.

Meine berufliche sieht folgendermaßen aus:

 

1. Kurs halten

RAIFELEISTUNG ist jetzt ein gutes Jahr am Markt und ich bin froh, mich so langsam etabliert zu haben. Einige Kunden beauftragen mich bereits regelmäßig und so kann ich heuer ganz gut davon leben. Das ist nach einem sparkontogesponserten Jahr ziemlich entspannend 😉

Damit der Kurs gehalten kann, braucht´s weiterhin volles Engagement. Und das möchte ich gerne (weiterhin) geben. Denn es gilt im übertragenen Sinne die alte Weisheit: Wie man in den Wald hinein ruft, so hallt es heraus. Viel Engagement geben bedeutet auch das Vertrauen und die Aufgaben zurück zu bekommen.

 

2. Eigene Stärken besser ausspielen

Warum werde ich weiter empfohlen, warum bekomme ich Jobs? Sicher nicht nur, weil ich Lösungen anbieten kann.  Sondern auch, weil ich versuche, meinen Kunden einen persönlichen Mehrwert zu bieten. Dieser kann einfach aus einem freundschaftlichen Umgang bestehen oder auch aus persönlichem Empfehlungen und Hilfeleistungen – je nach Kundenbeziehung.

Das klingt selbstverständlich? Nein Leute, ist es aber nicht. Ich arbeite nun schon seit über 20 Jahren in der Branche und weiß, dass die meisten Kollegen kaum über ihren Tellerrand heraus blicken. Oft ist dafür die Arbeitsüberlastung verantwortlich. Aber meist fehlt es auch an persönlichem Interesse und an Empathie. Beides sind persönliche Skills von mir und übrigens auch von den meisten meiner Kollegen, mit denen ich intensiv zusammen arbeite.

 

3. Keine Stinkstiefel mehr

Eigentlich habe ich das die letzten Jahre schon ganz gut geschafft – die stinkstiefelfreie Zone. Nun ist das aber umso wichtiger. Denn was nützt mir ein fachlich brillanter Kollege oder potenter Kunde, wenn mir gerade der täglich die Laune verdirbt? Dann kann ich nämlich die Vorsätze 1 und 2 schon vergessen. Also achte ich künftig noch penibler darauf, nur mit und für nette Leute zu arbeiten. Klingt einfach, ist aber ein sehr großer Luxus.

 

4. Intensiver Netzwerken

Bei Social Media geht´s um Communities. Und ich echten Leben auch. Das vergisst man nur recht schnell. Deshalb gehört es unbedingt zum Job und zum Leben dazu, sich häufig mit Gleichgesinnten auszutauschen. Sowohl auf fachlicher als auch auf privater Ebene. Das bringt alle weiter und macht auch großen Spaß. Also, Freunde und Kollegen – bitte reserviert mir gleich mal einen Termin.

 

5. Work-/Live-Balance optimieren

In meinem Job verfließen die privaten und geschäftlichen Bereiche häufig miteinander. Das gilt für meine Freizeit genauso wie für meinen Freundes- und Bekanntenkreis. Das ist schon seit Jahren so und gehört immer fester zu meinem ganz normalen Leben dazu. Nine to five gab´s noch nie und das wäre offen gestanden richtig stressig – ich müsste ja alle Aktivitäten in diese acht Stunden pressen.

Deshalb lasse ich das Verfließen zu, achte aber darauf, mir einige persönliche Kraftquellen einzubauen. Gelegenheiten dazu gibt´s genug, man muss sie einfach nutzen.

 

2013 – ein ganz besonderes Jahr?

Na, ganz bestimmt. Alleine so weiterzumachen wie im letzten Jahr ist schon sehr spannend. Aber es werden weitere wichtige Dinge geschehen. Sei es, weitere Kunden zu gewinnen, die Arbeit im Netzwerk zu intensivieren oder die eigene Agentur zu gründen und damit ein stabiles Fundament für die weitere berufliche Zukunft zu bauen.

Ich freue mich sehr auf dieses Jahr und vor allem auf weitere intensiven Gespräche, Kontakte und gemeinsame Projekte. In diesem Sinne – Happy New Year!

 

 

 

 

Foto: Walter-Wilhelm. Light and Magic aus http://piqs.de/fotos/153054.html

raifeleistung

Ist RAIFELEISTUNG nur ein Wortspiel? Ganz bestimmt nicht, denn alle Kunden von Stephan Raif dürfen eine wahrlich reife Leistung erwarten. Sie bekommen neben viel Erfahrung aus über 20 Jahren im Job, profundem Marketing- und Social Media Know-how noch eine ganze Menge Engagement, Begeisterung und Herzblut frei Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.