Krautreporter – der künftige Prototyp für Qualitätsjournalismus?

Krautreporter Stephan RaifIch mache hier selten Werbung für andere Unternehmen oder Projekte. Heute möchte ich das tun – für Krautreporter. Ein spannendes Projekt von derzeit 28 top Journalisten, die eine werbeunabhängige, eigenfinanzierte Nachrichten-Plattform planen. Finanziert werden soll das durch Crowdfunding. Derzeit werden 15.000 Unterstützer gesucht, die einmalig EUR 60 für diese Idee investieren wollen.

Nun fragen sich sicher einige – wieso das denn? Es gibt doch genug guten Journalismus. Das stimmt. Teilweise. Vieles, was wir täglich lesen, ist allerdings weder gut recherchiert, noch gewissenhaft geschrieben. Meistens bemerkt man das nicht. Die Journalisten stehen alle mächtig unter Druck: keine Zeit und kein Budget für Recherchen, hoher Druck durch Online-Medien und im Zuge dessen sterbende Print-Redaktionen, häufig ungelenker Umgang mit Social Media und so weiter.

Gutes und mittlerweile uraltes Beispiel für eine zweifelhafte Qualität ist das kollektive Abschreiben des ellenlangen Namens des Karl-Theodor zu  Guttenberg, der 2009 zum Bundeswirtschaftsminister ernannt wurde.Ein anonymer Journalist mogelte zu dem langen Namen von Guttenberg einen “Wilhelm” auf  Wikipedia dazu. Prompt schriebt ihn fast die ganze Medienlandschaft ungeprüft ab. Sogar Spielgel-Online fiel darauf rein. Das lässt an den Recherche-Methoden der Journalisten zweifeln – nicht einmal Studenten ist es erlaubt, Wikipedia als Quelle zu nutzen.

Vom 13. Mai bis zum 13. Juni 2014 versucht nun Krautreporter, diese 15.000 Unterstützer zu finden. Gelingt das, dann wird das Projekt gestartet. Gelingt es nicht, dann eben nicht (und die Kreditkarten der Unterstützer werden nicht belastet).

Ich bin gespannt, ob Deutschland bereit ist für eine solche Form von Journalismus. Es interessiert mich sehr, welche Themen wie angepackt werden. Und ich möchte mal sehen, wie die Medienlandschaft mit diesem Projekt umgeht. Deshalb bin ich Unterstützer von Krautreporter und hoffe, dass die Idee umgesetzt wird.

Wem dieser Versuch auch 60 EUR wert ist, kann sich hier beteiligen.

Ach ja, wer nicht investieren, aber lesen möchte, kann das später auch tun. Die Artikel werden zwar in der Community der Unterstützer vorab gezeigt und ggf. diskutiert, aber dann allen zugänglich veröffentlicht. In dem Fall – bitte weiter erzählen.

 

raifeleistung

Ist RAIFELEISTUNG nur ein Wortspiel? Ganz bestimmt nicht, denn alle Kunden von Stephan Raif dürfen eine wahrlich reife Leistung erwarten. Sie bekommen neben viel Erfahrung aus über 20 Jahren im Job, profundem Marketing- und Social Media Know-how noch eine ganze Menge Engagement, Begeisterung und Herzblut frei Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.