Netiquette als Vertragsbestandteil zwischen Dienstleister und Kunde

Benimm Dich RAIFELEISTUNGIch bin jetzt im dritten Jahr meiner Selbständigkeit. Aber seit 1988 als (marketingtreibender) Dienstleister unterwegs. Als solcher wirft man nicht nur sein Talent und Können in die Waagschale, sondern auch eine gehörige Portion seiner Persönlichkeit. Kundenkontakt ist schließlich Peoples Business. Man tut sich auf beiden Seiten wesentlich leichter, wenn die Stimmung gut ist und ein wertschätzender Umgangston herrscht.

Trotzdem passiert es immer wieder, dass der Kunde seinen Dienstleister “blöd anquatscht” oder ungerecht behandelt. Häufig ohne dass er es selbst bemerkt, was die Situation aber nicht besser macht. Es fehlt häufig das nötige Quäntchen Einfühlungsvermögen seitens der geschätzten Kundschaft. Nicht, weil sie´s nicht hätten, sondern weil sie sich manchmal keine Mühe machen. Genau dasselbe geschieht auch im umgekehrten Fall, wobei ich wenige Agenturen kenne, die ihre Kunden unfreundlich behandeln.

Deshalb kam  mir zusammen mit einer Freundin (auch Inhaberin einer erfolgreichen Agentur) die Idee, so etwas ähnliches wie eine Netiquette zu formulieren, die zu Beginn einer Zusammenarbeit mit dem ersten Angebot und den AGB überreicht wird. In jedem Forum und den meisten Communities ist das ganz normal und gute Community Manager achten penibel auf die Einhaltung dieser “Umgangsregeln”.

Folgende Punkte würde ich mit aufnehmen:

 

Wir respektieren gegenseitig uns und unsere Arbeit.

Wir beleidigen niemanden und argumentieren sachlich.

Kritik ist erwünscht und gerne gesehen solange sie begründet und sachlich ist.

Wir stehen zu unseren Fehlern und schaffen sie zügig aus der Welt

Wir halten uns gegenseitig an Termine und Vereinbarungen.

Unstimmigkeiten werden unter den Betroffenen besprochen und nicht über Dritte kommuniziert.

Auf beiden Seiten werden Abstimmungen, Korrekturen etc. gesammelt weiter gegeben, damit der Partner nicht unnötig viel Zeit benötigt.

Wir geben innerhalb einer angemessenen Zeit Feedback auf Mails, Vorschläge etc.

Wir tragen für unser Tun und Engagement die Verantwortung.

 

Natürlich kann man vertraglich nicht auf die Einhaltung dieser Netiquette pochen, aber man könnte im Falle des Falles darauf verweisen. Das hilft sicher in hitziger Situation, die Gemüter zu beruhigen und weiterhin einen guten Umgang zu pflegen.

Was halten Sie davon? Ist das aus Ihrer Erfahrung nötig? Würden Sie eine solche Netiquette einsetzen?

Schließlich wollen wir alle ja nur eines: gemeinsam lange den selben Weg gehen und dabei viel Spaß und Erfolg haben.

Netiquette RAIFELEISTUNG

 Fotos: Stephan Raif 

 

 

 

raifeleistung

Ist RAIFELEISTUNG nur ein Wortspiel? Ganz bestimmt nicht, denn alle Kunden von Stephan Raif dürfen eine wahrlich reife Leistung erwarten. Sie bekommen neben viel Erfahrung aus über 20 Jahren im Job, profundem Marketing- und Social Media Know-how noch eine ganze Menge Engagement, Begeisterung und Herzblut frei Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.