Urheberrecht und Social Media – zwei Welten prallen aufeinander

Erst vor kurzem klagte mir ein Bekannter sein Leid und erzählte, dass er EUR 8.000 Lehrgeld dafür bezahlt hat, eine Marke eines fremden Unternehmens in einem seiner Artikel erwähnt und gezeigt zu haben. Das mit Nennung der Quelle und nicht mal für sich, sondern für einen Freund. All dies half ihm nichts – unbarmherzig forderte der Gegenanwalt die Summe ein.

Dabei kennt jeder die Gefahr. Wie schnell ist ein Bild kopiert oder ein Inhalt weiter gepostet. Anwälte gehen davon aus, dass alleine die Facebook-Profile von 16jährigen Jugendlichen im Schnitt EUR 10.000 alleine an Abmahnungen wert sei. (mehr …)

Weiterlesen